Jeff Foster über den Körper

“Du bist nicht gefangen “in” einem Körper. Der Körper – erscheinend als gegenwärtige Empfindung – taucht in der unermesslichen Weite auf, die du bist, Gegenwärtigkeit selbst, und verschwindet wieder, nicht andersherum. Diese Erkenntnis verändert alles, denn nun bist du der liebende Vater, die liebende Mutter des Körpers, seine bedingungslose Umarmung und nicht sein Sklave oder Opfer. Denke an Jesus am Kreuz. Seine Knochen waren zertrümmert, seine Haut zerfetzt, sein Körper zerstört, doch wer er wirklich war – Gegenwärtigkeit selbst – blieb unberührt von dieser Ignoranz der Welt. Er wusste, wer er war, auch inmitten des Schmerzes.

Hör auf damit, die Welt ändern zu wollen. Das ist eine Schlacht, die niemals endet. Beginne damit, die Welt so zu lieben, wie sie ist. Und das beginnt, alles zu verändern.

Da ist ein Licht, das niemals zu leuchten aufhört, und das bist DU.”

Jeff Foster auf seiner Facebook-Seite am 28.12.2013